IDC Healthcare Austria

DIGITAL CONNECTIONS | Österreich | 21. Oktober 2021

Überblick

Die Pandemie hat gezeigt, wie sehr das Gesundheitswesen mit der Weltwirtschaft verzahnt ist und wie jede Investition im Gesundheitsbereich sich auf die gesamte Gesellschaft auswirkt. Es wurde allgemein erkannt, dass im Zentrum dieser Investitionen die Digitalisierung stehen muss. Sie ist der Wegbereiter für Integration, Automatisierung, betriebliche Effizienz und geschäftliche Agilität und schafft Mehrwert sowohl für Patientinnen und Patienten als auch für Gesundheitsmitarbeiter*innen. 

Die Fähigkeit, die Digitalisierung in den Mittelpunkt der Organisationstrategie zu stellen und damit sowohl die Business-Resilienz wie auch die Innovation voranzutreiben, wird die beste Grundlage sein, um Patientinnen und Patienten bessere Services zu bieten und gleichzeitig kosteneffizienter zu arbeiten.

Der Online-Event IDC Digital Connections: Healthcare Austria beleuchtet in 90 Minuten prägnant und informativ die wichtigsten Trends im europäischen Gesundheitswesen mit speziellem Fokus auf Österreich. U.a. wird aufgezeigt, welche realistischen Wege es gibt, um Patient*innen in Österreich digitalen Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen und welche Chancen und Herausforderungen medizinische Daten und Tools in Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz bieten. 

Agenda

Zeit Event & Sprecher
11:00

Begrüßung

Hans Burkard

Executive Advisor, IDC Austria

Gerald Giefing

Country Manager, IDC Austria
11:05

Unlock the Digital Front Door: Wide Open Opportunities for Patient Access, Engagement and Experience

Giulia Besana

Research Analyst, IDC Health Insights

Covid-19 has accelerated new ways for patients to access care services, and healthcare organization are deploying technologies at scale to support new business models, ensure care continuity, reduce hospital admissions, and tackle the challenges emerging 2 years after the outbreak. However, to realize concrete value for patients and transform health service delivery on the long run, digital technologies should be able to integrate data and enable care across the various touchpoints of patients’ journey in a seamless, context-relevant and user-oriented fashion, aligning front door services with back door operations. As a pandemic-driven use case, the digital front door is an opportunity to scale service capacity beyond the physical walls of a healthcare facility or system to ensure care access, facilitate patients’ and caregivers’ engagement and improve their experience, regardless of where they are in the journey.

11:15

Von der Telemedizin zu einem Global Pandemia Early Warning System

Alexander Gaiger

Programmdirektor Telemedizin, e-Health, Machine Learning und Psychoonkologie des Comprehensive Cancer Center Interne 1, Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie, Medizinische Universität Wien / Geschäftsführer Docobo EU

Doc@Home/E-SMART ermöglicht Kontakte zwischen Gesundheitspersonal und PatientInnen auf persönliche Weise telemedizinisch aufrechtzuhalten. Dabei schützt UND unterstützt es Risikogruppen, durch personalisierte telemedizinische Betreuung während und nach der COVID-19 Pandemie. 

 

11:27

Medizinische Patientendaten und Künstliche Intelligenz – sind das die Ärzte der Zukunft?

Wolfgang Mertz

CTO Healthcare, Life Sciences and HPC, Dell Technologies

Ohne die Digitalisierung ist moderne Medizin fast nicht mehr möglich. Ja manche Stimmen befürchten, dass digitale Tools in der Zukunft Ärztinnen und Ärzte ersetzen werden. Auch wenn das definitiv übertrieben ist, medizinische Daten und Tools werden eine immer größere Rolle spielen und die Arbeit des gesamten medizinischen Personals unterstützen und sogar die Qualität der Diagnose und Behandlung erhöhen. Der Vortrag wird zwei dieser aktuellen Trends – digitale Pathologie und Clinical Genomics – näher beleuchten und auch das sehr kritische Thema, Schutz der Daten vor Cyber Angriffen, betrachten.

11:39

Vorstellung des österreichweiten eHealth Zielbild 2030

Wolfgang Hießl

eHealth-Koordinator des Landes Oberösterreich

Nach jahrelanger Arbeit an der eHealth-Zielvorgabe wurde diese vor Kurzem fertiggestellt und von allen Entscheidungsträgern abgenommen. Somit verfügen wir über ein solides Rahmenwerk, auf das in den kommenden Jahren in Österreich aufgebaut werden kann. In diesem Vortrag stellt Wolfgang Hießl, einer der Hauptinitiatoren dieser österreichweiten Initiative, die neue eHealth-Zielvorgabe vor.

11:51

Digitalisierung in Pharma: Chancen und Herausforderungen am Standort Österreich

Ronald Pichler

Head of Public Affairs & Market Access, PHARMIG

Spätestens mit der Coronakrise sind die Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung auch im österreichischen Gesundheitswesen vollends sichtbar geworden, von der klinischen Forschung bis zum e-Rezept. Die pharmazeutische Industrie ist vor allem mit der rasanten Entwicklung hoch wirksamer Impfstoffe in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Doch welche Perspektiven zur Digitalisierung in einem Land wie Österreich ergeben sich insgesamt aus Sicht der global agierenden Pharmawirtschaft, welche Chancen bestehen und welche Hürden müssen genommen werden?

12:03

Ein öffentlicher digitaler Zugang zum Gesundheitswesen?

Werner Leodolter

CIO, Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.

Österreich ist stolz auf das gut zugängliche und qualitativ hochwertige Gesundheitssystem. Schaffen wir es auch einen adäquaten digitalen Zugang zu ermöglichen oder werden die Patienten sich je nach Arzt in zahlreichen verschiedenen Portalen mit unterschiedlichen Benutzeroberflächen, Systemen und Datenschutzvorkehrungen auseinandersetzen müssen? Wie können Lösungen für Patienten und Ärzte aussehen?

12:15

Experts Panel

12:25

Zusammenfassung & Verabschiedung

Hans Burkard

Executive Advisor, IDC Austria

Gerald Giefing

Country Manager, IDC Austria

Partner

Partner

Kontaktieren Sie uns

Kerstin Ildefonso

Senior Conference Manager

+43 1 2051160 1103

Über IDC

57 Jahre | 1100 Analysten | 110 Länder

International Data Corporation (IDC) ist der weltweit führende Anbieter von Marktinformationen, Beratungsdienstleistungen und Veranstaltungen auf dem Gebiet der Informationstechnologie und der Telekommunikation. Durch das weltweite Netzwerk der mehr als 1100 Analysten mit globaler, regionaler und lokaler Expertise kann IDC ihren Kunden umfassenden Research zu den verschiedensten Segmenten des IT-, TK- und Consumer Marktes zur Verfügung stellen. IDC analysiert und prognostiziert technologische und branchenbezogene Trends und Potenziale und ermöglicht ihren Kunden so eine fundierte Planung ihrer Geschäftsstrategien sowie ihres IT-Einkaufs. IDC wurde 1964 gegründet und ist eine Tochter der International Data Group (IDG), des weltweit führenden Medien-, Daten- und Marketingservice-Unternehmens. Für weitere Informationen über IDC, besuchen Sie bitte www.idc.com.