Cloud Native und DevOps in Deutschland 2021

Cloud Native Platforms, Anwendungsmodernisierung, Container & Microservices, APIs, DevSecOps

Anwendungs-Deployments bewegen sich in die Cloud


Immer mehr Unternehmen bilden ihre Workloads in der Cloud ab. Die Anwendungsmodernisierung und die Anwendungsentwicklung für die Cloud und in der Cloud entwickeln sich dabei immer stärker zum Enabler einer hohen Geschwindigkeit und einer umfassenden Flexibilität. Mit Containern, Microservice-Architekturen, Serverless-Architekturen und agilen Methoden stehen Projektmanagern, Entwicklern und Infrastrukturverantwortlichen zahlreiche Lösungsansätze zur Verfügung, um Workloads in der Cloud zu nutzen. In welchem Umfang und in welche Tiefe sich die genannten Modelle vollumfänglich bzw. in hybriden Szenarien durchsetzen, wird sich in den nächsten Jahren entscheiden.

Organisationen suchen nach effizienterer Anwendungsbereitstellung


Folgendes Szenario zeichnet sich bereits heute ab: Ein Skills Gap bei der Nutzung von agilen Methoden, Cloud-Plattformen, End-to-End Automatisierung und künstlicher Intelligenz ist nach wie vor zu beobachten und dieser Gap wird mittelfristig weiter bestehen bleiben. Diese Situation wird dazu führen, das die Schere zwischen denjenigen Unternehmen, die digitale Plattformen und Innovationen strategisch und operativ-taktisch beherrschen und denjenigen, die eher opportunistisch handeln, potenziell größer wird.

Die Nutzung von IT ist weiterhin im radikalen Umbruch: Umfassende Opportunities für alle Marktakteure


Wo können Vendoren und Provider ansetzen, um ihre Kunden dabei zu unterstützen, zu den Innovatoren zu gehören oder zu ihnen aufzuschließen? Welche Projekte sind geplant und welche Lösungsansätze bevorzugen die Unternehmen? Das neue IDC Multi Client Projekt „Cloud Native Anwendungsmodernisierung und DevOps in Deutschland 2021“ startet in Kürze und wird detaillierte Informationen über die wichtigsten Themen und Trends für die nächsten 12 bis 24 Monate liefern – von ausgewiesenen IDC Analysten und Consultants kompetent eingeordnet und mit wertvollen Handlungsempfehlungen versehen. 

 

Für weitere Informationen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an:


Stephan Lehmann

Business Development Manager